Faszination Bogenschießen in Bakum, Lüsche, Carum und Vestrup

Monatsarchive: Juli 2017

Bogenschießen Brilon Juli 2017

Bogenparcours der Sauerländer Bogenschützen Juli 2017

nachdem uns der Parcoursbesuch im Februar so gut gefallen hat, fiel die Entscheidung leicht, uns im Juli nochmal zu treffen um mehr als 150 Tiere an einem WE zu schießen. Die Sauerländer Bogenschützen haben schließlich einen der schönsten Bogenparcours in Deutschland.
Acker, Morten Dirk , Tina und ich haben uns im Gasthof Gruß getroffen um ein entspanntes We zu verbringen. Anreise Freitags nachmittags, kurz einen Kaffee getrunken und einen strammen Max gegessen und  ab in den Parcours. Morten konnte erst etwas später, so dass Tina, Dirk , Acker und ich erst mal die “kleine Runde” mit 17 Zielen geschossen haben. Diese Runde ist die Eurasia – Runde und leicht zu bewältigen. Schön gestellt und das Gelände ist nicht zu anspruchsvoll.

Nach diesem “Warmschießen” ging es zurück ins Hotel wo Morten gerade eingetroffen war.
Da wir ganz schön hungrig waren, gönnten wir uns Schnitzel XXL.
Anschließend gab es Wacholderschnaps und Bier, damit wir gut schlafen konnten.

Am Samstag ging es dann an die Afrika-Runde, die ich schon im Februar geschossen hatte. Der Parcoursbetreiber (Sauerländer Bogenschützen e.V) hat die Runde neu gestellt, was natürlich super für uns war. 27 Ziele lagen vor uns, häufig mehr als ein Tier pro Ziel.

Vom Elefanten bis zum Haifisch und einer Giraffe war alles dabei, was des Schützen Pfeil begehrt.
Nach dem wir den (für Norddeutsche Verhältnisse) anspruchsvollen Parcours beendet hatten, ging es wieder zum Gasthof, wo Schnitzel XXL auf uns gewartet hat.

Am Sonntag wollten wir zum Abschluss des wirklich schönen Wochenendes die Europa- Amerika Runde schießen. Gesagt getan und um 10:30Uhr ging es los. Wir hatten den Parcoursplan wohl falsch im Gedächtnis, denn statt der erwarteten 15 Ziele, gab es 25 Pflöcke, mit wieder mehreren Tieren. Geschätzt ca. 35 Tiere. Das Gelände diesmal auch wieder anspruchsvoll mit herrlicher Aussicht in das Hochsauerland. Gegen Mittag waren wir durch und sind dann zum nahegelegenen Bikertreff gegangen, wo wir uns noch schnell vor der Abfahrt nach Hause mit Bratwurst, Kuchen und Frikadellen gestärkt haben.

 

Fazit: das war nicht der letzte Besuch!

 

Inhalt teilen

Sommerturnier Isselburg

Sommerturnier Feldbogenschützen Isselburg

Hallo liebe Pfeilverstecker
ich war am22 & 23.07.17 in Isselburg.Das Gelände war mir aus früheren Zeiten noch im Kopf.
Kurze Wege rund um die Sportarena und ein Stück am Fluss entlang.Die Wohnwagen, Zelte
und was es noch so gibt direkt im Park.
Der Parcours wurde mit sehr sehr viel liebe aufgestellt. Die beiden Behelfsbrücken über den Bach
waren so stabil, das ich das Wippen (schwanken )vermisst habe. Das gleiche gilt für die beiden Hochstände.
Auf dem Fluss eine kleine Insel mit unterschiedlichen Fröschen.
Von einer Plattform aus der Schuss auf einen Grabstein mit einem eingearbeiteten Metallring, das Grab
sollte ein Pfeilgrab darstellen, doch die Krönung war eine Lampe in der ein Geist den Schützen nach dem Schuss
abgrundtief ausgelacht hat!!! Ein super Danke für die Umsetzung der Idee.
Man kann einen Bären an den Feldhain stellen oder ?? man gibt ihm ein Fell stellt einen Bienenkorb mit kleinen
Bienchen daneben und nennt ihn Honigbär. (Kleinigkeiten machen einen schönen Tag )
Ratten gibt man einen Führer an die Hand fertig ist der Rattenfänger.
Großes Danke an dieser Stelle noch einmal an den Veranstalter und sein Team

Ach ja eine kleine Bitte wenn der Veranstalter darum bittet das die Hinterlassenschaften der Hunde bitte
einzusammeln sind !!! Da es schon ärger gab. Bitte wenn Hunde (in der Größe von Pferde mit in den Parcours
müssen dann auch eine Mülltonne mitnehmen und nicht die Haufen rund ums Ziel liegengelassen. (kommt nicht gut )

Alles OK !!! gerne wieder

Ecki Steinsohn

Inhalt teilen

Archäologisches Museum Athen

Archäologisches Museum und Kriegsmuseum Athen

Bei unserem Besuch in Athen, haben wir uns nicht zuletzt wegen der Hitze (46° Grad im Schatten) dazu entschlossen neben den obligatorischen Strandbesuchen unsere Wohnung zwecks Besuch des archäologischen Museums zu verlassen. Das archäologische Museum bietet nicht nur Funde diverser Statuen und Alltagsgegenstände, sondern auch Sammlungen von Pfeilspitzen, sowohl aus Bronze, als auch aus Obsidian.

Etwas größere Auswahl an Fundstücken bietet das Kriegsmuseum in Athen. Hier gibt es neben diversen antiken Hieb- und Stichwaffen auch Pfeil und Bogen zu bewundern. Eine kleine Auswahl der Ausstellungsstücke findet ihr unten.

Beide Museen sind Familienfreundlich. Für Kinder zahlt man nach Vorlage des Personalausweises nichts. Das archäologische Museum kosten für Erwachsene 5€ Eintritt, das Kriegsmuseum 4€ pro Erwachsener.  Fotografieren ist ohne Blitzlicht in beiden Museen erlaubt. Pro Museum sollte man 2-3 Stunden Zeit einplanen.

Inhalt teilen