traditionelles Bogenschießen in Bakum und Südoldenburg

Sagitta

Sagitta et Arcus

Hollandturnier 2022  Sagitta et Arcus

Am Samstag den 23.04.22 war es endlich soweit: Unser erstes Turnier seit 2 Jahren. Der niederländische Bogensportverein Sagitta et Arcus richtete  wieder ein Turnier aus. Diesmal nicht in Het Lagefeld wie in den vergangenen Jahren, sondern auf dem Vereinsgelände.

Aus unserem Verein waren 5 Teilnehmer in 4 unterschiedlichen Klassen vertreten. Die Anfahrt war unproblematisch, das Gelände verfügt zudem über ausreichend Parkplätze. Das Frühstück ist wie in den Niederlanden üblich sehr “puristisch” gehalten, was der Vorfreude aber keinen Abbruch tat. Es war schön mal wieder die bekannten Gesichter zu sehen und mit den Leuten, die man lange nicht gesehen hat zu reden.
Das Turnier selbst war für 2 Tage ausgelegt. Wir haben uns aber  aber nur für den Samstag angemeldet.  Es wurde auch jeder Tag einzeln gewertet. ca. 80 Schützen starteten recht pünktlich um 10:15 Uhr am Samstag Morgen.

Der Parcours war sehr schön gestellt und alle Ziele konnten gut gefunden werden. Es wurde im Vorfeld darauf hingewiesen, dass man aufgrund der geringen Größe des Geländes besondere Umsicht walten lassen sollte, damit keine Gruppen gefährdet werden. Das war aber kein Problem, da an besonders exponierten Stellen, Warnschilder angebracht waren.

Die Ziele selbst waren größtenteils selbst gebaut und richtig klasse. Die Entfernungen waren auch mit dem Holzbogen alle machbar. Zu allem Glück schien den ganzen Tag die Sonne und war einfach genial.
Die Siegerehrung fand auch schon kurz nach den Abgabe der Schießzettel statt.
Die Platzierung der Traditionellen Bogenschützen Bakum wie folgt:

 

Platz 1 Bowhunter Recurve Jugend weiblich: Meike Schmidt

Platz 1 Historischer Bogen Damen: Martina Schwanner

Platz1 Langbogen Modern Herren: Eckhard Steinsohn

Platz 1 Historischer Bogen Herren: Matthias Schwanner

 

Nächstes Jahr sind wir wieder dabei…

 

Eine Fotostrecke findet ihr hier: Fotos

Inhalt teilen

3D Turnier Holland 2018

Am Samstag den 21.04.18 war es wieder soweit: Sagitta et Arcus zum 3D Turnier Holland 2018 geladen. Angemeldet waren wir seit ca. 7 Monaten, da hatten wir uns noch nicht einmal Gedanken über eine Vereinsgründung gemacht, weshalb wir als freie Bogenschützen aufgeführt wurden. Gruppen hatte Arnold schon eingetragen, alles super.
Das Wetter war perfekt: strahlender Sonnenschein und kein Regen in Aussicht. Der erste Trupp von uns war bereits um kurz nach acht vor Ort.
Tina hatte dem Team wie letztes Jahr einen Kuchen gebacken, ebenso Ulla Steinsohn.

Der wurde auch gleich gierig beschlagnahmt, genau wie beim letzten 3D Turnier in Holland.
Das Frühstück war ja nie ein besonderes Highlight, aber diesmal wurde der Aufschnitt vergessen. Nicht wirklich schön, aber nicht zu ändern (beim nächsten mal aber bitte wieder mit Käse etc..)
Nach Kaffee, trocken Brötchen und Snickers ging es dann los in den Parcours. 34 Ziele waren gestellt, gewertet wurde nach dem IFAA Regelwerk. 20/18 , 16/14 , 12/10

Kleiner Kritikpunkt: Die Scorekarten waren extrem unhandlich, zum Glück musste ich nicht schreiben.
Die Ziele waren wieder top gestellt, es war für jeden was dabei. Wir hatten das “Glück” unseren ersten Schuss gleich über den See machen zu dürfen. Grrrr…

Besonders schön fand ich Ziel Nr. 29. Der Keiler sah von weitem riesengroß aus, war aber recht klein. Sehr geschickt gestellt.
Lediglich ziel Nr.25 war für Schützen mit schwachen Bögen nicht zu schießen. Wer hoch anhalten musste, der schoß unweigerlich in das Geäst.

Für Ecki war das Ganze etwas unglücklich, er schoß  ab der Hälfte des Turniers nur noch mit zwei Pfeilen, beides FluFlu’s. Das verzehrte natürlich die Punktestatistik.Trotzdem hat er noch gut Punkte gemacht, Respekt!
Mittags gab es wieder Hamburger & Co, was nach dem kargen Frühstück auch nötig war.
Anschließend haben wir die zweite Runde bewältigt. Der Park war mittlerweile stark besucht, was aber kein (Sicherheits) Problem darstellte.
Das Turnier endete für uns bei Ziel 5, was zum Vorteil hatte, dass wir unsere Klamotten gleich zum Auto bringen konnten. Schuhe aus, und Füsse in den See!

Anschließend ein kühles Bier und ein wenig Smaltalk mit anderen Schützen.

Ein Rundum gelungener Tag. Bis zum nächsten Jahr.

 

Inhalt teilen
ms-archersscore