Faszination Bogenschießen in Bakum, Lüsche, Carum und Vestrup

Bears Trophy

Bears Trophy

Bears Trophy 2021 Bad Essen

September war´s, der 4., ein schöner Tag,
ein jeder dachte an ein Sonnenbad.
Doch 3 Gefährten war´n darauf versessen,
auf ´nen Ausflug zum BEARs Club nach Bad Essen.
Wo unter Nudeln und auf Käse,
im Gehölz und beim Geäste,
so manches Tier ob groß, ob klein,
ob wippende Bären, süße Mäuse, oder Rehlein,
warteten auf all die Schützen,
die gern mit Pfeil und Bogen schnipsen.
Bergauf, bergab der Weg war weit,
zum Verschnaufen blieb kaum Zeit.
Zu Mittag gab´s ´ne echt lecker Wurst
und was gegen jeden Durst.
Kurz gestärkt und neu sortiert,
wurde wieder, gut trainiert,
mit neuer Kraft und Siegeswill,
losgemacht zum nächsten Ziel.
Als die Sonne sank nach Fünfe
machten sie sich auf die Strümpfe,
um nach 36 Zielen
zufrieden wieder Heim zu düsen.
Müde und mit reichlich Punkten
sind sie zu Haus in´s Bett gesunken.

Vielen Dank an dieser Stelle an all die Mitwirkenden,

des Bad Essen ARchers – Club, die dieses Turnier ermöglicht haben,

… und den Wettergott!

Judith, René und Andreas

 

Fotostrecke

Inhalt teilen

Bears Trophy 2017

Bears Trophy 2017

oder “Das Ende der Minions”

 

Am 03./04.09.2017 hat der Bad Essen ARchers Club zum 10. mal wieder die Bären tanzen lassen.

Judith, René I. und René pirschten samstags bei sonnigem Bogenwetter bergauf und -ab durchs Unterholz des Wiehengebirges.
In einer 6er Gruppe (inkl. freundlicher Aufnahme eines Compoundschützen) gings gut gelaunt durch den wunderbar gestellten, teils ziemlich herausfordernden und abwechslungsreichen Parcours.

Außer den namensgebenden Bären hatten nebst anderem vierbeinigen Waldgetier auch ein paar Cartoongestalten den umherstreifenden Bogenschützen aufgelauert. Wir konnten aber mit viel Pfeilmaterial diesen Angriff der Minions heroisch abwehren und dabei noch ein paar Punkte sammeln.
Für einen Podestplatz hat es allerdings auch diesmal wieder nicht gereicht, aber der persönliche Punktestand führte nicht zu dauerhaft anhaltenden Depressionen. Im Gegenteil: der gelungene Parcours inklusive Waldspaziergang mit angenehmen Sportsfreunden und die gute Verpflegung bei doch anspruchsvoller körperlicher Bewegung ließ uns abends groggy, aber zufrieden, wieder ins Cloppenburger Flachland zurückfahren.

In diesem Sinne:
Pfeil heil !

 

Text: Rene Vogler

 

Inhalt teilen